Die Projektentwicklung des Hamburger Gängeviertels ist Kernstück der Erneuerung der Hamburger Innenstadt. Mit der Revitalisierung des Quartiers zwischen Valentinskamp, Speckstraße, Caffamacherreihe und Bäckerbreitergang in den historischen Strukturen der Vermischung von Arbeiten und Wohnen wird die in den letzten Jahrzehnten manifestierte Trennung von Arbeiten im Zentrum und Wohnen im Grünen wieder rückgängig gemacht. Das Gängeviertel zeichnet sich durch eine Durchwegung und Verknüpfung einzelner Gassen aus, die sich zu Höfen aufweiten und dabei immer wieder neue Durchblicke zulassen. Dieses Thema ist auch Grundlage des städtebaulichen Entwurfs, der sich in die alte, denkmalgeschützte Gebäudestruktur einfügt.

Das Projekt wird von einem internationalen Investor mit einigen Änderungen realisiert.

Die Implan Unternehmensgruppe ist als Junior-Partner beteiligt.

Objekttelegramm
Download Bildmaterial