Das unter der jetzigen Bezeichnung Bäckerbreitergang 20 und 22 sich befindende historische Gebäude soll zum Großteil saniert und teilweise abgetragen werden. Es ist der Rest einer „Hamburger Terrasse“ des ehemaligen Gängeviertels aus dem 19. Jahrhundert. An der Speckstraße soll mit einem 7 geschossigen Wohngebäude die bestehende Lücke geschlossen werden.

Der Schädigungsgrad der Substanz macht die Entkernung des Altbaus und den Einbau eines Stahlgerüsts mit Stahlbetondecken erforderlich. Die damit ermöglichten großzügigen Grundrisslösungen lassen in allen Ebenen attraktive Lofts entstehen.

Das Grundstück wurde von der Implan Unternehmensgruppe für das eigene Portfolio erworben, dann aber nach Schaffung des Baurechts an Privatinvestoren veräußert.

Objekttelegramm